Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Institutsleitung:
Prof. Dr. rer. nat. Olaf Dössel
Prof. Dr. rer. nat. Werner Nahm


Postanschrift:
Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe

Besucheradresse/
Lieferanschrift:

Gebäude 30.33
Fritz-Haber-Weg 1
76131 Karlsruhe

 

Tel.: +49 721 608-42650
Fax: +49 721 608-42789
E-Mail: infoJtx1∂ibt kit edu

Ganganalyse

Probandinnen und Probanden gesucht!

Studie zur Ganganalyse mit Kamerasystem

Vorträge

Herr cand. el. Johannes Osypka:
"EIT sensitivity analyses of local pulmonary blood volume changes in front of realistic background tissue distributions in a porchine model"
(Bachelorarbeit)
Termin: 27.08.2019 14:00 h

Herr B.Sc. Johannes Fries:
"Konzeptionierung und Erweiterung des Virtual Reality Operationssaals zu einem Mixed Reality Operationssaal"
(Masterarbeit)
Termin: 19.09.2019 14:00 h
 

Ort: Bibliothek des IBT (Gebäude 30.33, Raum 517)

Ingenieurwissenschaft für die Gesundheit

Herzlich willkommen auf der Seite des Instituts für Biomedizinische Technik am Karlsruher Institut Technologie (KIT). Seit über 50 Jahren wird hier im Bereich der Biomedizinischen Technik geforscht und gelehrt.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Ärzten und in Projekten mit der medizintechnischen Industrie erforschen wir neue technische Systeme, mit denen Krankheiten früher und genauer erkannt und eine Therapie zielsicher durchgeführt werden kann. 

Schwerpunkte der Forschung bei Prof. Dr. Olaf Dössel sind die Analyse der elektrischen Signale vom Herzen (EKG und Elektrogramme) und die Abbildung der elektrophysiologischen Vorgänge auf dem Herzen (ECG-Imaging). Auch gibt es Forschungsprojekte zur Impedanztomographie der Lungenperfusion und zur Hypothermie bei Schlaganfallpatienten. Mehr dazu finden Sie hier.

Bei Prof. Dr. Werner Nahm stehen die Erforschung und Entwicklung optoelektronischer Systeme in Medizin und Lebenswissenschaften im Fokus. In seiner Arbeitsgruppe laufen aktuell Projekte zu chirurgischen Visualisierungssystemen und zur optischen Diagnose. Mehr dazu finden Sie hier.

In der Gruppe von Dr. Axel Loewe werden Computermodelle des Herzens entwickelt und auf kardiologische Fragestellungen angewendet. Im Fokus stehen die Elektrophysiologie und Elastomechanik des Herzens, um zur Beantwortung wichtiger klinischer Fragestellungen zur Entstehung und Behandlung von z.B. Herzrhythmusstörungen beizutragen. Mehr dazu finden Sie hier.

 

News

2019-08-22
Ein energetisches Modell zur Vorhersage der zerebralen Temperaturabnahme bei der Therapie von Schlaganfallpatienten mittels therapeutischer Hypothermie

Zur Verringerung neurologischer Schäden, die durch einen ischämischen Schlaganfall entstehen, wird häufig Hypothermie als zusätzliche Therapie eingesetzt. Für eine gezielte und schnelle Temperaturabnahme in den ischämischen Hirnregionen bei gleichzeitiger Vermeidung von systemischen Nebenwirkungen hat die Firma Acandis in Pforzheim einen neuen Blutkühlkatheter entwickelt. Zur Abschätzung des erzielbaren Temperaturbereichs, der nötigen Kühldauer und der einhergehenden Abnahme der Körperkerntemperatur bei der Nutzung dieses neuen Katheters haben Forscher des Instituts für Biomedizinische Technik ein energetisches numerisches Temperaturmodell entwickelt. Mit diesem Modell konnten die Forscher zeigen, dass unter ischämischen Bedingungen der Katheter eine Abnahme der zerebralen Hirngewebetemperatur von ca. 2°C nach 30min Kühlung ermöglicht. Zusätzlich waren die simulierten Auswirkungen der Blutkühlung auf den restlichen systemischen Körper nur sehr gering.

Mehr
EMBC 2019
International Engineering in Medicine and Biology Conference

Vom 23. bis 27. Juli 2019 war das Institut für Biomedizinische Technik mit 15 Teilnehmern auf der 41. Internationalen Konferenz für Technik in der Medizin und Biologie vertreten. Acht Poster, fünf Vorträge sowie zahlreiche Sitzungsvorsitze präsentierten Karlsruhe stark bei der Konferenzausgabe im Heimatland. Als Vorsitzender des Programmkomitees verlieh Olaf Dössel der Tagung eine besondere Note.  Beeindruckt vom breiten Spektrum der diskutierten Themen unter Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen aus aller Welt reiste die Delegation des IBT motiviert nach Hause.

ICIAM 2019
International Conference on Industrial and Applied Mathematics

Alle 4 Jahre findet die internationale Konferenz für angewandte Mathematik mit mehr als 4000 Teilnehmern statt, zuletzt im Juli in Valencia, Spanien. Die Arbeitsgruppe Herzmodellierung war eingeladen, ihre Arbeit im Rahmen des Minisymposiums "Mathematical and Numerical Modeling of the Human Heart“ vorzustellen. Der Beitrag "The Inverse Problem of Cardiac Mechanics Estimation of Cardiac Active Stress from Endocardial Motion Tracking“ beschreibt erste Schritte hin zu einem neuartigen Verfahren, um die Kraftentwicklung im menschlichen Herzen nichtinvasiv bestimmen zu können.

Mehr
 
International Conference on Computational and Mathematical Biomedical Engineering
Internationale Konferenz "Computational and Mathematical Biomedical Engineering

Die Konferenz fand im Juni in Sendai, Japan statt. Die Arbeitsgruppe Herzmodellierung des IBT präsentierte ihre Arbeit "The Inverse Problem of Cardiac Mechanics Estimation of Cardiac Active Stress from Endocardial Motion Tracking“ als eingeladener Vortrag im Rahmen des Minisymposiums „Mathematical and Numerical Modeling of the Heart Function“.

Mehr
RSE_2019
Erste deutsche Konferenz für Research Software Engineering

Vom 4.-6. Juni fand auf dem Telegraphenberg in Potsdam die erste Konferenz für Research Software Engineering in Deutschland (deRSE) statt. Das vom IBT koordinierte SuLMaSS-Projekt war mit einem Poster vertreten und maßgeblich an der Organisation des Workshops "Herausforderungen für die nachhaltige Entwicklung, Bereitstellung und Pflege von Forschungssoftware in Deutschland" beteiligt. Viele der im Rahmen der DFG-Ausschreibung "Nachhaltige Forschungssoftware" geförderten Projekte waren vertreten und diskutierten über drei Stunden lebhaft in einem "World Café". Die Ergebnisse des Workshops sollen als Grundlage für ein Whitepaper dienen, das im Herbst im Rahmen eines DFG-Rundgesprächs erarbeitet werden soll. Wer interessiert ist daran mitzuwirken, ist herzlich eingeladen sich an Axel Loewe zu wenden.

Mehr
Wellenphänomene
Sonderforschungsbereich „Wellenphänomene“ verlängert

Der Bewilligungsausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat beschlossen den Sonderforschungsbereich 1173 "Wellenphänomene: Analysis und Numerik“ für 4 weitere Jahre zu fördern. Gemeinsam mit unseren Partnern aus der Mathematik arbeiten wir in Projekt B7 "Dynamics of electro-cardiac depolarization waves“. Ein neuer Schwerpunkt in der ab Juli startenden 2. Förderphase ist die Kopplung des natürlichen Schrittmachers des Herzens, des Sinusknotens, mit dem umgebenden Herzgewebe.

Mehr