Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Institutsleitung:
Prof. Dr. rer. nat. Olaf Dössel
Prof. Dr. rer. nat. Werner Nahm


Postanschrift:
Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe

Besucheradresse/
Lieferanschrift:

Gebäude 30.33
Fritz-Haber-Weg 1
76131 Karlsruhe

 

Tel.: +49 721 608-42650
Fax: +49 721 608-42789
E-Mail: infoDej2∂ibt kit edu

Vorträge

Frau B.Sc. Laura Thämer:
"Das Inverse Problem der Herzmechanik - Rekonstruktion der Aktiven Kraft"
(Masterarbeit)
Termin: 14.11.2019 14:00 h

Herr B. Sc. Matthias Schaufelberger:
"Activation times estimation in ECG imaging: Comparison of source models and estimation methods"
(Masterarbeit)
Termin: 14.11.2019 14:45 h

Frau B.Sc. Alice Seim:
"Implementierung eines Temperaturmodells des systemischen Körpers und Kopplung an das Gehirn zur detaillierten Berechnung von zerebralen Temperaturverläufen"
(Masterarbeit)
Termin: 05.12.2019 14:00 h

Herr B. Sc. Michael Stritt:
"Local Impedance Mapping of the Atria - What can we Learn about the Atrial Substrate"
(Masterarbeit)
Termin: 05.12.2019 14:45 h

Ort: Bibliothek des IBT, Gebäude 30.33, Raum 517

 

Klausureinsicht

Einsicht für die Klausur Biomedizinische Messtechnik 2 findet am Donnerstag den 14.11 um
13.00 Uhr in der Institutsbibliothek (R. 517) statt.

Ingenieurwissenschaft für die Gesundheit

Herzlich willkommen auf der Seite des Instituts für Biomedizinische Technik am Karlsruher Institut Technologie (KIT). Seit über 50 Jahren wird hier im Bereich der Biomedizinischen Technik geforscht und gelehrt.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Ärzten und in Projekten mit der medizintechnischen Industrie erforschen wir neue technische Systeme, mit denen Krankheiten früher und genauer erkannt und eine Therapie zielsicher durchgeführt werden kann. 

Schwerpunkte der Forschung bei Prof. Dr. Olaf Dössel sind die Analyse der elektrischen Signale vom Herzen (EKG und Elektrogramme) und die Abbildung der elektrophysiologischen Vorgänge auf dem Herzen (ECG-Imaging). Auch gibt es Forschungsprojekte zur Impedanztomographie der Lungenperfusion und zur Hypothermie bei Schlaganfallpatienten. Mehr dazu finden Sie hier.

Bei Prof. Dr. Werner Nahm stehen die Erforschung und Entwicklung optoelektronischer Systeme in Medizin und Lebenswissenschaften im Fokus. In seiner Arbeitsgruppe laufen aktuell Projekte zu chirurgischen Visualisierungssystemen und zur optischen Diagnose. Mehr dazu finden Sie hier.

In der Gruppe von Dr. Axel Loewe werden Computermodelle des Herzens entwickelt und auf kardiologische Fragestellungen angewendet. Im Fokus stehen die Elektrophysiologie und Elastomechanik des Herzens, um zur Beantwortung wichtiger klinischer Fragestellungen zur Entstehung und Behandlung von z.B. Herzrhythmusstörungen beizutragen. Mehr dazu finden Sie hier.

 

News

IMG_2019-11-08 DFG_News.jpg
DFG-Rundgespräch zum Thema “Nachhaltigkeit von Forschungssoftware in Deutschland”

Am 7. und 8. November trafen sich 40 Vertreter der deutschen Forschungssoftware-Community am Robert-Koch-Institut in Berlin, um gemeinsam an einer Stellungnahme zum Thema “Nachhaltigkeit von Forschungssoftware in Deutschland” zu arbeiten. Auf Einladung der DFG wurde zu den Themenbereichen Motivation für und Selektion von Forschungssoftware, Förderung, Best Practices und Policies sowie Infrastruktur diskutiert und die jeweiligen Bedarfe, Herausforderungen und Lösungsansätze zu Papier gebracht und als zentrale Empfehlung für Entscheidungsträger formuliert. Nach weiterer Überarbeitung wird das Dokument Anfang 2020 im Rahmen des Prozesses für Positionspapiere der deutschen Gesellschaft für Forschungssoftware (deRSE) in der breiten Öffentlichkeit zur Diskussion gestellt werden.

deRSE
 
Atrial Signals 2019
Atrial Signals 2019 in Bordeaux

Sechs Vertreterinnen und Vertreter des IBT nahmen in Begleitung der Kooperationspartner aus dem Städtischen Klinikum Karlsruhe am 14. und 15. Oktober am Workshop Atrial Signals in Bordeaux teil. Das vor vier Jahren in Karlsruhe von Olaf Dössel und Claus Schmitt ins Leben gerufenen Format der Veranstaltung bringt Mediziner und Ingenieure zusammen und schafft eine Plattform für den regen Austausch über Bedürfnisse, Möglichkeiten und Neuerungen bei der Arbeit mit Signalen aus dem menschlichen Vorhof. Olaf Dössel trug mit zwei geladenen Vorträgen zum wissenschaftlichen Programm der Veranstaltung bei. Zudem war das IBT mit fünf Postern vertreten. Laura Unger präsentierte ihre Arbeit als eine der drei Finalisten des Posterwettbewerbs dem Plenum.

Der nächste Workshops Atrial Signals wird 2021 in Karlsruhe stattfinden.

 
Labtour O-Phase 2019
Labtour O-Phase 2019

Am 8. Oktober nutzten etwa 15 Erstsemesterstudierende die Gelegenheit, das IBT im Rahmen der Institutsführung der Orientierungsphase kennenzulernen. Die Vorstellung dreier aktueller Forschungsbereiche der Medizintechnik gab den neu angekommenen Studenten einen Ausblick auf mögliche Anwendungsgebiete des Elektro- und Informationstechnik Studiums, welches zunächst mit Grundlagenvorlesungen beginnen wird. Die Veranstaltung schloss mit Live-Demonstrationen verschiedener medizinischer Geräte.

 
CinC_2019
Steffen Schuler gewinnt den YIA bei CinC 2019

Die Konferenz Computing in Cardiology 2019 wurde vom 8. bis 11. September in Singapur ausgetragen. Fünf Promovierende sowie Olaf Dössel als Mitglied des Vorstandes vertraten das IBT. Diskutiert wurden unter anderem Herzmodellierung und Signalverarbeitung sowie das inverse Problem der Elektrokardiographie.
Steffen Schuler überzeugte das Komitee des Rosanna Degani Young Investigator Awards mit seinem Paper und Vortrag über die verzögerungsbasierte Regularisierung für EKG Bildgebung von Transmembranspannungen und gewann den angesehenen Wettbewerb.

Mehr
 
VDE_DGBMT 2019
Wie wirken Arzt und digitale Technik im Jahr 2035 zusammen?

Das Praxisnetz Digitale Technologien des VDE und der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT) hat unter Mitwirkung von Experten des IBTs ein Zukunftsszenario veröffentlicht:

"Im Jahr 2035 haben digitale Technik und insbesondere Künstliche Intelligenz (KI) die meisten regulatorischen Hürden überwunden. Sie sind in praktisch alle Bereiche des Gesundheitswesens vorgedrungen und haben insbesondere die Arbeitswelt des Arztes stark verändert. Ähnlich wie dies in früheren Jahren schon in anderen Berufsgruppen, beispielsweise bei Piloten, der Fall war, sehen sich Mediziner in ihrem Arbeitsalltag in einem symbiotischen Zusammenwirken mit der Technik…“

Mehr
 
BMT 2019
IBT erfolgreich bei BMT 2019 in Frankfurt

Zwölf Institutsangehörige des IBT nahmen an der diesjährigen Dreiländertagung der Deutschen, Österreichischen und der Schweizer Gesellschaft für Biomedizinische Technik teil und präsentierten dort Ergebnisse ihrer Forschungsarbeiten. Im Rahmen des Studentenwettbewerbs wurde Claudia Nagel mit dem ersten Preis für die Präsentation der Ergebnisse ihrer Masterarbeit ausgezeichnet. Rosa Daschner erhielt den fünften Platz für die Präsentation der Ergebnisse ihrer Bachelorarbeit.