Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Detektion und Klassifikation atrialer Erregungen in intrakardialen Elektrogrammen bei multipolaren Messungen mittels Basket-Katheter

Detektion und Klassifikation atrialer Erregungen in intrakardialen Elektrogrammen bei multipolaren Messungen mittels Basket-Katheter
Forschungsthema:Analyse von Biosignalen
Typ:Bachelorarbeit
Betreuer:

Dipl.-Ing. Tobias Oesterlein

Bearbeiter:

Fabian Schenkel

Download als PDF

Motivation
Vorhofflimmern ist die am häufigsten auftretende Herzkreislauferkrankung weltweit. Durch eine ungeordnete Ausbreitung der elektrischen Erregung im Vorhof ist die Herzfunktion stark beeinflusst, was zu verminderter körperlicher Leistungsfähigkeit und thrombo-embolischen Ereignissen führen kann.
Im Rahmen einer kurativen Intervention versuchen Elektrophysiologen in der Klinik den Ursprung und Verlauf der Erregungsausbreitung zu bestimmen um so patientenspezifisch behandeln zu können. Dabei werden Katheter genutzt, mit denen Elektrogramme im Innern des Herzens erfasst werden können.
Die computergestützte Auswertung dieser Signale ist Ziel des Projekts und soll den Arzt während der Intervention mit unterstützen. Besonders Geschwindigkeit und Richtung der Erregungsausbreitung sind klinisch relevante Größen, welche Hinweise auf den Ursprung der Arrhythmie und pathologisches Herzmuskelgewebe geben.
SDA 2013-04-02

Aufgabenstellung
Mit einem Basket-Katheter wurden je 64 Elektrogramme simultan in beiden Vorhöfen erfasst. Das aufgezeichnete Signal beinhaltet neben Schlägen im Sinus-Rhythmus aber auch zufällig einfallende supraventrikuläre Extrasystolen und stimulierte Erregungen. Im Rahmen der Arbeit sollen diese klinischen Messungen analysiert werden. Zuerst müssen die Zeitpunkte der einzelnen Aktivierungen des Vorhofs im aufgenommenen Signal detektiert werden, wobei das ventrikuläre Fernfeld und das Stimulationssignal unterdrückt werden müssen. Mit Hilfe der lokalen Aktivierungszeit (LAT) soll der Verlauf der Erregungsausbreitung für jede Kontraktion bestimmt werden. Auf Basis dieses Musters sollen die aufgezeichneten Erregungen klassifiziert werden.

Hinweise
Vorkenntnisse in MATLAB oder einer anderen Programmiersprache sind vorteilhaft. Die Arbeit befasst sich mit einer klinisch relevanten, praxisnahen Herausforderung. Eine persönliche Betreuung wird geboten, eine sorgfältige und engagierte Arbeitsweise wird erwartet.
Die genaue Zielsetzung der Arbeit kann individuell an Ihre Vorstellungen angepasst werden und erfolgt im persönlichen Gespräch.

Bei Interesse oder Fragen einfach vorbeikommen, anrufen oder mailen!