Institute of Biomedical Engineering

High-Density Mapping of Ablation Lesions for the Assessment of Myocardial Scar

  • Motivation
    Vorhofflattern gehört zu einer Gruppe von Herzrhythmusstörungen welche sehr gut durch minimalinvasive kurative Interventionen behandelt werden kann. Dabei versuchen Elektrophysiologen in der Klinik den Ursprung und Verlauf der Erregungsausbreitung zu bestimmen um so patientenspezifisch behandeln zu können. Sie verwenden dabei Katheter, mit denen Elektrogramme im Innern des Herzens erfasst werden können.
    Die halbautomatische und visuelle Auswertung der Daten wird aber oft durch Narbengewebe aus vorherigen Interventionen kompliziert, welches die diagnostische Interpretation der Signale erschwert. Die computergestützte Auswertung dieser Signale soll den Arzt während der Intervention unterstützen.

    IMG_SDA_BA_Stritt 2016-10-27

    Aufgabenstellung
    Unsere klinischen Partner im Städtischen Klinikum Karlsruhe haben die elektrische Aktivität im Herzen eines Patienten aufgenommen. Dabei wurde der Bereich um eine Ablationsnarbe herum mit einem neuen Mapping Katheter sehr gut abgedeckt.
    Ziel der Arbeit ist es, die erfassten, kontinuierlichen Daten zu analysieren. Dabei soll die Bewegung des Katheters ausgewertet werden um für die verschiedenen Punkte der Herzanatomie die Elektrogramme zu extrahieren. Im nächsten Schritt sollen diese Daten analysiert werden um charakteristische Merkmale wie Morphologie, Amplitude, etc. zugewinnen. Am Ende sollten diese Werte den Verlauf der Narbe widerspiegeln und in zukünftigen klinischen Untersuchungen diagnostisch relevante Daten liefen können .