Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Signalmorphologie basierte Bestimmung von Arrythmien und Parameterabschätzungen von Erregungsausbreitungen im Vorhof

Signalmorphologie basierte Bestimmung von Arrythmien und Parameterabschätzungen von Erregungsausbreitungen im Vorhof
Forschungsthema:Intrakardiale Signalverarbeitung
Typ:Bachelorarbeit
Betreuer:

M.Sc. Markus Rottmann

Bearbeiter:

Laura Unger

Download als PDF

Motivation
Die häufigste Herzrythmusstörung ist Vorhofflimmern (VHF). Etwa 1% der Bevölkerung in Deutschland leidet an VHF. VHF-Patienten haben ein ca. fünffach erhöhtes Schlaganfallrisiko. Die erfolgreichste Behandlungsmethode bei VHF ist die Katheterablation, bei der gezielt Narben im Herzgewebe gesetzt werden. Mit den gesetzten Narben kann die Weiterleitung der Rhythmusstörung unterbrochen werden. In Kliniken verwenden Elektrophysiologen 3D- Navigationssysteme zur Darstellung der elektrischen Erregungsabläufe, um den Ursprung und Verlauf der Erregungsausbreitung zu bestimmen. Die dafür benötigten intrakardialen Elektrogramme werden mit Mapping- Katheter erfasst.
IMG SDA 2014-05-09 Unger
Aufgabenstellung
Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung von Algorithmen zur automatischen Bestimmung klinisch relevanter Parameter, welche in zukünftigen 3D- Navigationssystemen zusätzliche Informationen anzeigen können. Im Rahmen dieser Arbeit sollen zum Einen Arrhytmien, wie Ectopic Foci, endo-epikardiale Durchbruchstellen und Rotoren simuliert, als auch die Signalmorphologie intrakardialer Signale unterschiedlicher Mapping- Katheter analysiert werden. Ausgehend von den Signalanalysen sollen Methoden zur quantitativen Bestimmung von Parameter, wie beispielsweise die Position von Rotorzentren, entwickelt werden. Des Weiteren sollen Optimierungsverfahren angewendet und der Einfluss von Störgrößen, sowie fibrotischem Gewebe untersucht werden.