Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Institutsleitung:
Prof. Dr. rer. nat. Olaf Dössel
Prof. Dr. rer. nat. Werner Nahm


Postanschrift:
Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe

Besucheradresse/
Lieferanschrift:

Gebäude 30.33
Fritz-Haber-Weg 1
76131 Karlsruhe

 

Tel.: +49 721 608-42650
Fax: +49 721 608-42789
E-Mail: infoObo4∂ibt kit edu

Vorträge

Frau B.Sc. Claudia Nagel: 
"Robust conduction velocity estimation for a clinical setting
(Masterarbeit)

Termin: 28.05.2019 10:00 h 
Ort: Bibliothek des IBT, Gebäude 30.33, Raum 517

Ingenieurwissenschaft für die Gesundheit

Herzlich willkommen auf der Seite des Instituts für Biomedizinische Technik am Karlsruher Institut Technologie (KIT). Seit über 50 Jahren wird hier im Bereich der Biomedizinischen Technik geforscht und gelehrt.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Ärzten und in Projekten mit der medizintechnischen Industrie erforschen wir neue technische Systeme, mit denen Krankheiten früher und genauer erkannt und eine Therapie zielsicher durchgeführt werden kann. 

Schwerpunkte der Forschung bei Prof. Dr. Olaf Dössel sind die Analyse der elektrischen Signale vom Herzen (EKG und Elektrogramme) und die Abbildung der elektrophysiologischen Vorgänge auf dem Herzen (ECG-Imaging). Auch gibt es Forschungsprojekte zur Impedanztomographie der Lungenperfusion und zur Hypothermie bei Schlaganfallpatienten. Mehr dazu finden Sie hier.

Bei Prof. Dr. Werner Nahm stehen die Erforschung und Entwicklung optoelektronischer Systeme in Medizin und Lebenswissenschaften im Fokus. In seiner Arbeitsgruppe laufen aktuell Projekte zu chirurgischen Visualisierungssystemen und zur optischen Diagnose. Mehr dazu finden Sie hier.

In der Gruppe von Dr. Axel Loewe werden Computermodelle des Herzens entwickelt und auf kardiologische Fragestellungen angewendet. Im Fokus stehen die Elektrophysiologie und Elastomechanik des Herzens, um zur Beantwortung wichtiger klinischer Fragestellungen zur Entstehung und Behandlung von z.B. Herzrhythmusstörungen beizutragen. Mehr dazu finden Sie hier.

 

News

MY-ATRIA
Erster MY-ATRIA newsletter

Der erste Newsletter des MY-ATRIA-Konsortiums "Introducing MY-ATRIA" wurde herausgegeben. Dies ist eine Präsentation des Projekts, der Begünstigten, Partner und der daran beteiligten Doktoranden. Es beschreibt auch die Einführungsveranstaltung in Mailand im Oktober 2018 und einige interessante Fakten über Marie Curie.
Bald gibt es den zweiten Newsletter über die Winterschule in Lund im Januar 2019. Momentan ist es möglich, ein Video darüber zu sehen.

Mehr
DGK 2019 Mannheim
DGK Jahrestagung in Mannheim

Zwei wissenschaftliche Mitarbeiter des IBT, Laura Unger und Mark Nothstein, nahmen zusammen mit Institutsleiter Olaf Dössel an der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) in Mannheim teil. Der Kongress mit starkem klinischen Fokus war eine gute Gelegenheit einen Einblick in die Fragestellungen und klinischen Herausforderungen der Ärzte zu erhalten. Während Laura Unger mehrere Projekttreffen im Rahmen der Tagung wahrnahm, vertrat Mark Nothstein das Verbundprojekt (KIT, Universitäts-Herzzentrum Freiburg / Bad Krozingen, Städtisches Klinkum Karlsruhe) auf dem Kongress als Vortragender in einer Postersession und hatte die Chance seinen Ansatz zur Quantifizierung pathologischen Gewebes mit den Ärzten zu diskutierten. Anschließend wurde sein Beitrag ausgewählt, um in Form eines Interviews auf der Ärzteplatform „esanum“ veröffentlicht zu werden.

Mehr
Workshop Herzmodellierung 2019
Workshop zum Thema Herzmodellierung

Relevante physiologische Aspekte der Herzmodellierung korrekt miteinander zu verknüpfen – das war Thema eines dreitägigen Workshops. Rund 50 Wissenschaftler aus verschiedenen Arbeitsgruppen aus dem europäischen In- und Ausland tagten dazu vom 15. bis 17. April in Bad Herrenalb. In dem vom IBT mitorganisierten Workshop gaben unter anderem geladene Referenten Einblicke in den Stand und die Entwicklungen ihrer Forschungen. Daneben blieb selbstverständlich genug Platz für Diskussionen und einen regen Austausch untereinander.

Mehr
 
Gordon Research Seminar 2019
Gordon Research Seminar 2019

Drei Mitglieder des IBTs (Luca Azzolin, Axel Loewe, Giorgio Luongo) nahmen am Gordon Research Seminar und der Conference on Cardiac Arrhythmia Mechanisms in Lucca (Barga), Italien, teil. Sie leisteten mit jeweils einem Poster einen Beitrag den sie mit anderen führenden Experten auf verschiedenen Gebieten im Zusammenhang mit Herzrhythmusstörungen diskutieren konnten: von Computermodellierung über Elektrophysiologie bis hin zu Experimenten. Es war eine einzigartige Gelegenheit, die hochaktuellen Vorträge herausragender Wissenschaftler zu hören, die über unveröffentlichte Entdeckungen berichteten. Luca Azzolin hatte die Ehre, für seinen Beitrag zur Konferenz eines der Reisestipendien der Deutschen Herzstiftung zu erhalten und Axel Loewe leitete das Gordon Research Seminar zusammen mit Mathilde Rivaud vom Amsterdam Medical Center.

Mehr
Girls’ Day 2019 am IBT
Girls’ Day 2019 am IBT

Am 28. März fand der Girls’ Day 2019 statt.  Auch das IBT wollte den Mädchen aus der neunten bis zwölften Klasse das Thema Medizintechnik näher bringen. 20 Mädchen meldeten sich für unseren angebotenen Workshop “Technik im Krankenhaus – Herz- und Lungenaktivität sichtbar machen“ an. Inhalte des Workshops waren die elektrische Impedanztomographie, Photoplethysmographie und die Elektrokardiographie. Die kurzen, ins Thema einführenden, Vorträge und die anschließenden Versuche, wurden sehr positiv aufgenommen. Die aktive Teilnahme der Besucherinnen  an den in den Vortrag eingebauten Fragen und auch bei den Experimenten machten den Workshop zu einem für alle sehr abwechslungsreichen Event. Wir danken den Organisatoren, Helfern, Teilnehmern herzlich für ihr Engagement und freuen uns auf den nächsten Girls’ Day 2020!

Mehr
SPIE
IBT präsentiert auf der SPIE Photonic West 2019

Im Rahmen der International Konferenz SPIE Photonic West in San Francisco, CA, USA präsentiert Andreas Wachter seine aktuellen Ergebnisse. Die Arbeit „Development of a real-time virtual reality environment for visualization of fully digital microscope datasets” wurde im Rahmen der Postersession vorgestellt.