Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Institutsleitung:
Prof. Dr. rer. nat. Olaf Dössel
Prof. Dr. rer. nat. Werner Nahm


Postanschrift:
Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe

Besucheradresse/
Lieferanschrift:

Gebäude 30.33
Fritz-Haber-Weg 1
76131 Karlsruhe

 

Tel.: +49 721 608-42650
Fax: +49 721 608-42789
E-Mail: infoBfl6∂ibt kit edu

Vortrag

Herr B.Sc. Alexander Seer
„Parameterization of a Spatial Cerebral Temperature Model Using Thermal Image Information“
(Masterarbeit)

Termin:  02.07.2020    14:00 h

Frau B. Sc. Jeanne Koch
"Enhancing Conduction Velocity Estimation by Atrial Electrogram Analysis“
(Masterarbeit)

Termin:  09.07.2020   14:00 h

Herr Carlo Wenzel
"Analysis of stenosis and regurgitation as effects of valve defects on the fluid dynamics in the left heart“
(Bachelorarbeit)

Termin:   30.07.2020  14:00 h

Herr B. Sc. Jose Enaola Capa
"Co- Registrations of Multimodal Datasets in Patient-Specific Computational Models to Correlate Fibrotic Area and Electrograms Signals“
(Masterarbeit)

Termin:  20.08.2020 14.00 h

Ingenieurwissenschaft für die Gesundheit

Herzlich willkommen auf der Seite des Instituts für Biomedizinische Technik am Karlsruher Institut Technologie (KIT). Seit über 50 Jahren wird hier im Bereich der Biomedizinischen Technik geforscht und gelehrt.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Ärzten und in Projekten mit der medizintechnischen Industrie erforschen wir neue technische Systeme, mit denen Krankheiten früher und genauer erkannt und eine Therapie zielsicher durchgeführt werden kann. 

Schwerpunkte der Forschung bei Prof. Dr. Olaf Dössel sind die Analyse der elektrischen Signale vom Herzen (EKG und Elektrogramme) und die Abbildung der elektrophysiologischen Vorgänge auf dem Herzen (ECG-Imaging). Auch gibt es Forschungsprojekte zur Impedanztomographie der Lungenperfusion und zur Hypothermie bei Schlaganfallpatienten. Mehr dazu finden Sie hier.

Bei Prof. Dr. Werner Nahm stehen die Erforschung und Entwicklung optoelektronischer Systeme in Medizin und Lebenswissenschaften im Fokus. In seiner Arbeitsgruppe laufen aktuell Projekte zu chirurgischen Visualisierungssystemen und zur optischen Diagnose. Mehr dazu finden Sie hier.

In der Gruppe von Dr. Axel Loewe werden Computermodelle des Herzens entwickelt und auf kardiologische Fragestellungen angewendet. Im Fokus stehen die Elektrophysiologie und Elastomechanik des Herzens, um zur Beantwortung wichtiger klinischer Fragestellungen zur Entstehung und Behandlung von z.B. Herzrhythmusstörungen beizutragen. Mehr dazu finden Sie hier.

 

News

15.04.2020: Alle Vorlesungen finden vorerst online statt

Alle Lehrveranstaltungen des IBT finden im Sommersemester 2020 vorerst online statt. Eine Ausnahme bildet das Praktikum Biomedizinische Messtechnik, das ins Wintersemester 20/21 verschoben wird.
Alle Studierenden mit Interesse an unseren Lehrveranstaltungen sollten den entsprechenden Arbeitsbereichen in ILIAS beitreten (kein Passwort erforderlich). Über ILIAS werden dann für jede Lehrveranstaltung individuell Detailinformationen zu Lehrkonzept, Einwahlmöglichkeiten, Kommunikationskanälen etc. kommuniziert. Direktlinks zu den einzelnen ILIAS-Arbeitsbereichen finden sich auf den jeweiligen Vorlesungsseiten der IBT-Homepage.

18.03.2020: Lehrbetrieb und Prüfungen am KIT vorübergehend eingestellt
Das KIT hat eine weitgehende Einstellung des Lehr- und Prüfungsbetriebs ab dem 17.03.2020 bis voraussichtlich einschließlich 19.04.2020 beschlossen.
- Infos zum Umgang der KIT-Fakultät ETIT mit den Änderungen im Lehr- und Prüfungsbetrieb
- KIT NEWS: Fragen und Antworten zum Umgang mit dem Coronavirus

 

Wir bitten darum Meldungen oder Fragen an das IBT Sekretariat per E-Mail zu schreiben und
nicht persönlich zu erscheinen

 
News 2020-06-23
Identifizierung intraatrialer arrhythmogener Quellen

Ärzte des Universitätsklinikum Freiburg und der Wissenschaftler Mark Nothstein (IBT) haben eine Arbeit über die Identifizierung intraatrialer arrhythmogener Quellen anhand intrakardialer Elektrogramm-Merkmale veröffentlicht. Mehrere Merkmale wurden in-situ untersucht und die zugrundeliegenden Mechanismen mit Hilfe von Computermodellen analysiert. Zusätzlich wurde an einem Fall ein in-silico-Ablationsverfahren der erkannten Gewebezone simuliert und das Vorhofflimmern erfolgreich beendet. Diese Arbeit soll Kliniker dabei unterstützen, heterogenes Gewebe zu identifizieren und die Mechanismen von Vorhofflimmern zu verstehen.

Mehr
 
Einfluss von Faserorientierung und Volumenmodul auf die elektromechanische Modellierung menschlicher Ventrikel

In Zusammenarbeit mit der Gruppe Modellierung und Wissenschaftliches Rechnen (MOX) an der Politecnico  Mailand präsentierte der IBT-Forscher Luca Azzolin ein elektromechanisches Modell biventrikulärer menschlicher Geometrien und untersuchte den Einfluss verschiedener Faserrichtungen und der Inkompressibilitätsbeschränkung und -penalisierung auf die Kompressibilität des Materials (Volumenmodul) auf die Druck-Volumen-Beziehung, die einen vollen Herzschlag simuliert. Der Beitrag zeigte, wie verschiedene Faserkonfigurationen und das Volumenmodul relevante klinische Größen wie Schlagvolumen, Auswurffraktion und Ventrikelkontraktilität modifizierten.

Mehr
 
IMG_2020-06-02_atrial flutter in ECG
Neue raum-zeitliche Methoden zur Charakterisierung atrialer Flattermechanismen mit Hilfe des EKG

In der Zeitschrift "IEEE Transactions on Biomedical Engineering" veröffentlichten IBT-Forscher zusammen mit Ärzten der Universität Leicester, der ABC Federal University und den Klinikern des Städtischen Klinikums Karlsruhe zwei neuartige Methoden zur nicht-invasiven Charakterisierung des Vorhofflatterns. Zur Charakterisierung und Unterscheidung verschiedener Vorhofflattermechanismen aus dem 12-Kanal-EKG wurden Methoden der raum-zeitlichen Rezidivquantifizierung in einem rechnerischen Rahmen eingesetzt. Dank dieser Methoden konnte die Dauer des invasiven Vorhofkartierungs- und Ablationsverfahrens erheblich verkürzt werden. Die rechnergestützte Studie wurde durch einen klinischen Fall als Proof-of-Concept ergänzt und untermauert.

Mehr
 
Hemmstoff A293
Kaliumkanal Hemmstoff A293 zeigt therapeutisches Potenzial für die Behandlung von Vorhofflimmern

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Biomedizinische Technik des KIT und dem Herzzentrum Freiburg veröffentlichten Forscher des Universitätsklinikums Heidelberg einen Artikel über die antiarrhythmischen Effekte von A293 auf die Kardioversion von Vorhofflimmern. Als Kaliumkanal Hemmstoff von hoher Affinität lindert A293 die pathologische Verkürzung des atrialen Aktionspotenzials. Mit Einzelzellexperimenten, einem Schweinemodell sowie Computersimulationen im dreidimensionalen Vorhof konnte die Studie das therapeutische Potenzial von A293 für die Behandlung von Vorhofflimmern aufzeigen. Der Open Access Artikel erschien im Journal of the American Heart Association (JAHA).

Mehr
 
Natrium-Calcium-Austauschers
Welche Rolle spielt der Natrium-Calcium-Austauscher für den spontanen Herzschlag?

Gemeinsam mit Forschern der Universität Szeged haben Wissenschaftler des IBT einen Übersichtsartikel zur Rolle des Natrium-Calcium-Austauschers für die Aktivität natürlicher Schrittmacherzellen veröffentlicht. Diese Schrittmacherzellen im sogenannten Sinusknoten des Herzens sorgen dafür, dass unser Herz regelmäßig schlägt. Der Übersichtsartikel integriert Erkenntnisse aus experimentellen Studien und Computermodellierung. Er erschien im Fachmagazin Frontiers in Pharmacology und ist frei verfügbar (Open Access).

Mehr