Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Realisierung eines Mikrowellenbasierten Tomographiesystems zur Schlaganfalldiagnose

Realisierung eines Mikrowellenbasierten Tomographiesystems zur Schlaganfalldiagnose
Typ:Studienarbeit
Betreuer:

Dipl.-Ing. Jochen Schmid

Bearbeiter:

Axel Hahn

Download als PDF

Motivation
Zur Verbesserung der Erstversorgung von Patienten mit Hirnschlag ist die mobile Diagnose der genauen Ursache für den Schlaganfall notwendig.
Da der Einsatz der Lyse-Therapie, einer Standardtherapie bei Ischämien, verheerende Auswirkung bei Patienten mit vorhandener Blutung im Kopf haben kann, ist der Beginn einer Medikation ohne dieses Wissen zu riskant.
Heute gebräuchliche Verfahren zur Bestimmung der Schlaganfallursache (CT oder MRT) sind für den mobilen Einsatz ungeeignet. Seit einigen Jahren wird daher die Möglichkeit der Diagnose mit Hilfe von Mikrowellen untersucht.
Der Einsatz dieser Technologie benötigt lediglich einige Antennen, ein Messsystem (z.B ein Network Analyser NWA) und ein Computersystem zur Analyse und ist daher hervorragend geeignet für den mobilen Einsatz.

Im Rahmen diese Projekts soll nun untersucht werden, ob es möglich ist, Bilder vom Inneren des Kopfes zu gewinnen und ob sich diese für eine Diagnose eignen würden.

Aufgabenstellung
Aufbauend auf einem bereits bestehenden Framework für die 2D-Mikrowellen- Tomographie soll ein System mit Messaufbau entstehen für die Gewinnung von 3D-Bilder der Permittivitätsverteilung im Gehirn. Die Messungen werden an einem Gelatine-Zucker-basierten Phantom stattfinden.