Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Lineare Elektrische Netze

Lineare Elektrische Netze
Typ: Vorlesung Links:
Zielgruppe: Bachelor
Ort:

Do: Daimler-Hörsaal
Fr: Benz-Hörsaal

Zeit:

Do: 09:45 h - 11:15 h
Fr : 08:00 h - 09:30 h

Beginn: 18.10.2018
Dozent:

Prof. Dr. Dössel

SWS: 4+1
ECTS: 6+1

Aktuelles

Die erste Übung zur Vorlesung LEN findet am 17.10.2018 statt.
An diesem Termin findet eine Einführung in die Organisation und Struktur der Vorlesung LEN statt. Eine Einführung finden Sie hier.

Einführung Workshop Elektrotechnik und Informationstechnik
Am 24.10.2018 wird die Lehrveranstaltung "Workshop Elektrotechnik und Informationstechnik" vorgestellt. Dabei erhalten Sie weitere Informationen zur Organisation, den Aufgaben und der Board-Bestellung. Außerdem findet nach der Übung die Gruppeneinteilung für den Workshop statt. Mehr Informationen zum Workshop finden Sie im ILIAS-Kurs des Workshops.

Die ILIAS-Onlineplatform
Alle Informationen und Materialien zur Vorlesung und Übung werden über das ILIAS-System bereitgestellt. Alle Studierenden von LEN können sich dort anmelden. Bei Fragen zum Beitritt und zur Verwendung von ILIAS benutzen Sie bitte unsere kleine Einführung.
Das Passwort zum Beitritt wird in der ersten Veranstaltung bekanntgegeben.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Übungsleiter.

Übungsleiter: M.Sc. Nicolas Pilia

 

Sprechstunde: Mittwochs, 16:00 - 17:00 Uhr; bitte vorab per Email anmelden. 

LEN-Skript

Jeder Hörer der Vorlesung "Lineare Elektrische Netze" bekommt ein gedrucktes Exemplar des Skriptes kostenlos.

Jede(r) Student(in), die/der Interesse an einem Exemplar hat, muss sich zuerst für Lineare Elektrische Netze in ILIAS registrieren. Ohne eine Registrierung in ILIAS kann kein Skript abgegeben werden.

Das Passwort zum Beitritt zur Vorlesung wird in der ersten Vorlesung bekanntgegeben.

Download Skript

 

 

Inhalt

Netze mit komplexen Impedanzen: Analyse von Zusammenschaltungen von mehreren unabhängigen Quellen, R, L, C, gesteuerten Quellen und Operationsverstärkern

Netzwerkanalyse: Zweigstromverfahren, Maschenstromverfahren, Knotenpunkt-Potentialverfahren, Matrix-Darstellung, Überlagerungsverfahren

Netzumwandlungen: Stern-Dreieck, formale Methoden zur Berechnung linearer Netzwerke, vollständiger Baum, Graphen

Idealer Operationsverstärker: Emitterfolger, Gegenkopplung, nicht-invertierender Spannungsverstärker, invertierender Spannungsverstärker, invertierender Addierer, Differenzverstärker, Operationsverstärker in einfachen linearen Netzwerken

Komplexe Wechselstromlehre: komplexe Impedanzzeiger, Leitwertzeiger, Spannungszeiger und Stromzeiger von einfachen Netzen

Leistung: Wirkleistung, Scheinleistung, Blindleistung, komplexe Leistung, Messverfahren, Effektivwerte, Impedanzanpassung

Brückenschaltungen: Wheatstone-, Maxwell-Wien- und Wien-Brücke

Schwingkreise: Serienresonanz, Parallelresonanz, Frequenzgang, Güte, Verstimmung, Bandbreite

Zweipole: aktive Zweipole, ideale Strom- und Spannungsquelle, Ersatz-Zweipolquellen, Thevenin/Norton-Ersatzschaltung, passive Ersatzzweipole, Leistungsanpassung, Blindleistungskompensation

Vierpole: Leitwertmatrix und (-Ersatzschaltung), Impedanzmatrix und T-Ersatzschaltung, Kettenmatrix, Impedanztransformation, (Wellenwiderstand)

Ortskurven: komplexe Z-Ebene mit omega als laufendem Parameter, einfache R-L-C-Schaltungen, Hochpass, Tiefpass, Bandpass

Bodediagramm: logarithmisches Spannungs- und Stromverhältnis, logarithmisches Leistungsverhältnis, logarithmische Frequenzskala, typische Bilder für Hochpass und Tiefpass, Operationsverstärker mit RLC

Trafo: k, ü, L1, L2, M, Trafogleichungen, Trafo mit beliebiger Last, Benutzung der Tabelle in der Formelsammlung zur Berechnung von Spannungen, Strömen und Impedanzen, einfaches Ersatzschaltbild, Vierpoldarstellung, Frequenzgang, Leistungsübertrager, Impedanzanpassung

Drehstrom: Zeigerdiagramm für Stern-Stern-Schaltung, beliebige oder symmetrische Lastimpedanz, Leistungsübertragung, Blindleistungsanpassung

  • Die folgenden Themengebiete sind nicht Bestandteil dieser Lehrveranstaltung: Nichtsinusförmige Vorgänge und Fourierreihenentwicklung, Schaltvorgänge, homogene und inhomogene Differentialgleichung für eine Variable und gekoppelte Differentialgleichungen.