Home | deutsch  | Legals | Data Protection | Sitemap | KIT

Optimierung und Evaluierung verschiedener Methoden zur Parameterbestimmung von Rotoren bei unterschiedlichen Kathetergeometrien

Optimierung und Evaluierung verschiedener Methoden zur Parameterbestimmung von Rotoren bei unterschiedlichen Kathetergeometrien
type:Bachelor thesis
tutor:

M.Sc. Markus Rottmann

person in charge:

Linus Kienle

Motivation
Die häufigste Herzrhythmusstörung ist Vorhofflimmern (VHF). Etwa 1% der Bevölkerung in Deutschland leidet an VHF. VHF-Patienten haben ein ca. fünffach erhöhtes Schlaganfallrisiko. Die erfolgreichste Behandlungsmethode bei VHF ist die Katheterablation, bei der gezielt Narben im Herzgewebe gesetzt werden. Mit den gesetzten Narben kann die Weiterleitung der Rhythmusstörung unterbrochen werden. In Kliniken verwenden Elektrophysiologen 3D-Navigationssysteme zur Darstellung der elektrischen Erregungsabläufe um den Ursprung und Verlauf der Erregungsausbreitung zu bestimmen. Die dafür benötigten intrakardialen Elektrogramme werden mit Mapping- Katheter erfasst.

SDA Rottmann 2016-02-29

Aufgabenstellung
Das Ziel des Projektes ist die Evaluierung von Methoden mit welchen mit Hilfe von Signalmustern Rotoren mit unterschiedlichen Mapping Kathetern detektiert und Parameter wie die Position des Rotorzentrums bestimmt werden können. Eine zentrale Aufgabe ist der Vergleich von Simulationsdaten mit klinischen Daten. Dazu sollen weitere Methoden entwickelt und bestehende Methoden optimiert werden. Des Weiteren sollen der Einfluss von klinischen Filter und Störgrößen untersucht werden.